Kleines Nachschlagewerk Informatik
FKG-Propeller
Worum geht es?
Der Propeller-Chip von Parallax ist ein feines Ding. Normalerweise sind Mikrocontroller zu langsam (selbst bei 20MHz Taktfrequenz), um ein ordentliches VGA-Signal zu generieren. Auch reicht der Speicher oft nicht aus.

Der Propeller kann dies. Und er kann noch viel mehr. Grund genug, einen eigenen Schulcomputer zu entwickeln.
Der Propeller Prozessor
Der Propeller der Firma Parallax ist der Nobelschlitten unter den Mikrocontrollern. Er hat acht Kerne, kann 64kByte Speicher adressieren und läuft intern mit 80MHz.

Programmiert wird er in Assembler oder Spin, einer eigenen Sprache von Parallax. Dazu gibt es eine Unmenge von Quelltexten, z.B. fur die Video-Ausgabe (VGA, Blockgrafik oder Pixelgrafik), Sounderzeugung, Kommunikation über die serielle Schnittstelle und vieles mehr.

Der Propeller ist das, wovon MC-Programmierer nachts träumen.
Der FKG-Propeller
Der FKG-Propeller ist eine Abwandlung des Parallax-Referenz-Designs. Er kommt ohne SMD-Bauelemente aus und die Platine ist sehr großzügig bemessen. So sind auch Lötanfänger in der Lage, den FKG-Propeller innerhalb weniger Stunden selbst zu löten.

Bei der Entwicklung half uns die Firma Mädiger aus Kaltlenburg-Lindau, wofür wir uns hiermit noch einmal bedanken möchten.









Eine Kurzvorstellung findet man hier .
Aufbau
Der Aufbau des Propellers inklusive Bauteilliste findet sich hier .
Programmierung
Der Einstieg in die Programmierung wird hier beschrieben.