Kleines Nachschlagewerk Informatik
Variablentypen
Worum geht es?
Nicht jede Variable kann alles speichern. Je nach Anwendungsfall legt man, sofern es das System zulässt, den Typ fest.
Ganze Zahlen
Ganze Zahlen (Integer, Long) können keine Nachkommazahlen speichern. Man nimmt sie z.B. zum Zählen in Schleifen. Sie sind exakt und ihre Verarbeitung ist schnell.
Kommazahlen
Kommazahlen (Float, Double) nimmt man für mathematsiche Berechnungen. Man muss beachten, dass sich nicht jede Zahl darstellen lässt und dass sie mit zunehmender Größe ungenauer werden.
Boolesche Werte
Manchmal möchte man nur Wahrheitswerte (Boolesche Werte) speichern. Sie können nur die Ergebnisse wahr (true) und falsch (false) annehmen. Wahrheitswerte sind z.B. Ergebisse von Tests und Vergleichen.
Zeichen
Character-Variable merken sich einzelne Zeichen. Bei der Zuweisung wird das Zeichen oft in einfache Hochkommas gesetzt. Da Zeichen intern als Zahlen gespeichert werden, kann man auch Zahlen zuweisen. Es ist dabei festgelegt, welches Zeichen welcher Zahl entspricht (ASCII-Satz und Erweiterungen)
Zeichenketten
Variable für Zeichen merken sich nur ein Zeichen. Möchte man ganze Texte speichern, so braucht man Zeichenketten (Strings). Da es dazu mehr zu sagen gibt, bekommen diese ein eigenes Kapitel .
Java
Java kennt alle Typen und unterscheidet auch streng.

      int a = 3;        // für ganze Zahlen bis +/- 2000000000
      long b = 3;       // für ganze Zahlen darüber hinaus
      float c = 3.0f;   // für einfache Kommazahlen, das f ist wichtig
      double d = 3.0;   // für Kommazahlen mit großer Genauigkeit
      float e = 3.0;    // ein Fehler, denn e speichert nur einfache Genauigkeit
      int f = 3.0;      // ein Fehler, denn f speichert keine Kommastellen
      char g = 'A';     // g speichert das Zeichen A
      char h = 65;      // Auch richtig, denn jeder Buchstabe hat einen Zahlenwert
      int i = 'A';      // ein Fehler, i speichert keine Zeichen
      boolean j = true; // j speichert den Wahrheitswert "wahr"
            
TI-82
Der TI-82 kennt nur Zahlen, er unterscheidet nicht zwischen Variablen für ganze Zahlen und Kommazahlen. Typen sind nicht notwendig bzw. zu beachten.
Scratch
Scratch unterscheidet Zahlen (es gibt nur Kommazahlen) und Zeichenketten. Für die Zeichenketten gibt es ein eigenes Kapitel. Man kann den Variablen irgendwelche Zeichenfolgen zuweisen. Sind diese nicht als Zahl interpretierbar und will man damit rechnen (z.B. die Texte aa und bb multiplizieren), gibt Scratch einfach 0 zurück.